Mami Kiyoshi, eine Ausnahme-Portraitfotografin aus Tokyo, zeigt bei Micheko eine Auswahl ihrer Portraits. In ihrer Serie “Tropical Portraits” inszenierte Kiyoshi ihre Familie über einen Zeitraum von mehreren Jahren. In “New reading portraits” zeigt sie Personen mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten in ihrem persönlichen Umfeld, umgeben mit Gegenständen aus deren Leben. Damit übernimmt Kiyoshi Stilelemente aus der flämischen Malerei des 15. Jahrhunderts. Eines ihrer großen Vorbilder ist der Maler Jan van Eyck. Sein Portrait des Giovanni Arnolfini und seiner Frau sind Vorbild der Arbeiten der japanischen Fotografin.

Portrait 008, Grosseltern, Niigata, Mami Kiyoshi

Portrait 008, Grosseltern, Niigata, Mami Kiyoshi

Dem Betrachter erschließt sich zuerst nur das Japanische an ihren Bildern. Die Sujets ihrer Portraits sind Japaner in ihrem japanischen Umfeld mit oft typisch japanischen Gegenständen umgeben. Erst dem kunstgeschichtlich vorgebildeten Betrachter könnte sich die Frage nach den europäischen Vorbildern der Künstlerin aufdrängen.

Zur Zeit verbringt Kiyoshi Mami ein Jahr als Stipendiat der japanischen Regierung in der Cité internationale des Arts in Paris.

Die Ausstellungseröffnung ist am 20. Januar 2011 von 19 bis 21 Uhr.

Wir stellen hier ein “making-of”-Video unserer eigenen Portrait-Session bereit. Wer an einem eigenen Portrait interessiert ist, bitte melden.

New Reading Portraits by Kiyoshi Mami from Michele Vitucci on New Reading Portraits by Kiyoshi Mami from Vimeo.