Gruppenausstellung mit japanischen Künstlerinnen und Künstlern, die die Brücke zwischen traditionellem Kunsthandwerk und zeitgenössischer Kunst schlagen

Zu Japan fallen uns viele Bilder und Assoziationen ein. Darunter sind mit Sicherheit auch Bilder von anmutigem, durch die Kunst des Weglassens perfektioniertem Kunsthandwerk: Kimonostoffe, Lackarbeiten, Keramik, mit Blattgold verzierte Schiebewände und vieles mehr. Weniger bekannt sind die vielen jungen Künstler, die sich des traditionellen Handwerks bedienen und dieses einsetzen um zeitgenössische Kunst zu schaffen, die jenseits der westlichen Erwartungen liegt und ebenso wenig die hausgemachten japanischen Klischees bedienen mag, die man so gerne von offizieller Stelle aus im Ausland propagiert.

Micheko Galerie hat nun in langer Vorarbeit zehn Künstler zu einer Gruppenausstellung zusammenbringen können, die unter dem Titel „Goodbye Traditions!“ ihre Interpretationen traditioneller kunsthandwerklicher Techniken vorstellen. Dabei ist bestimmt etwas für jeden Geschmack: Textil-, Blattgold-, Keramik-, Glas- und Emailkunst ganz neu interpretiert. Der überwiegende Teil der ausgestellten Arbeiten wurden neu für „Goodbye Traditions!“ geschaffen. Durch ihre Popularität in Japan gibt es für die Künstler oft Wartelisten für ihre Werke.

Micheko Galerie zeigt nun vom 11.05. bis 26.07.2014, dass die im Westen übliche Trennung zwischen Kunsthandwerk und der bildenden Kunst in Japan nicht stattfindet. Übrigens wurde die Trennung zwischen den beiden Begriffsdefinitionen in Europa erst im 19. Jahrhundert eingeführt.

Teilnehmende Künstler:

Toru ISHII
Toshihiko IWATA
Kyohei MAEDA
Toshiya MASUDA
Takuro NOGUCHI
Yasutomo OTA
Misato SEKI
Misa TOYOSAWA
Yu UCHIDA
Mai YAMAMOTO

Ausstellung bei Micheko Galerie: 11. Mai bis 26. Juli 2014