Eröffnung: Mittwoch, 8. März 2017, 15:00 bis 21:00 Uhr
Dauer: 8. März – 18. März 2017
Öffnungszeiten: 9. – 13. März: 11:00 bis 19:00 Uhr, 14. – 18. März: 14:00 bis 19:00 Uhr.

Ich glaube grundsätzlich, dass Schmuckstücke getragen werden müssen, aber ich interessiere mich auch sehr für den zusätzlichen Nutzen von Schmuck. Man sollte Schmuck nicht nur tragen, sondern auch mit ihm spielen können. So kann man auf den ersten Blick die verborgene Bedeutung meiner Stücke auf eine ungezwungene Weise erkennen.

Wenn du den Trick oder die verborgene Bedeutung bemerkst, dann kannst zum Beispiel denken „Das?“ oder „Ach so?“ Oder es kommt ein Lächeln über deine Lippen. Ich ziele darauf ab, Schmuckstücke in minimalistischem Stil als Kommunikationsmittel zu schaffen, als humorvolle Objekte, die jene Leute verbinden, die meine Stücke tragen, mit jenen, die meine Stücke an ihren Trägern entdecken.

Eine Reihe meiner Arbeiten spielt mit physischen Tricks: Halsketten, welche die Farbe der linken und rechten Kettenhälften verändern, oder wo sich die Farbe der eingebetteten Kugel ändert am Eingang und Ausgang, oder Ketten, Pins, Ringe und Ohrringe, die sich entgegen der Schwerkraft bewegen.

Eine weitere Werkreihe spielt mit scheinbar frustrierenden Themen wie Bomben, Dynamit, Alkohol, Tabak, Bienen, Drogen und menschlichen Augäpfeln oder Körperteilen von Frauen und Männern. Diese Motive werden mit Witz und Verstand in den Werken rekonstruiert.

Andere Schmuckstücke spielen mit Tautologien, wie zum Beispiel ein Ring, der einen Ring trägt oder ein Ohrringe tragender Ohrring und ein Ring aus einem Ring.